Christoph Grab

BLOSSOM

Christoph Grab - saxes
Ralph Alessi - trumpet
Lukas Traxel - bass
Pius Baschnagel - drums
special guest -
Florian Favre - piano


„Das ist visionärer No-Nonsense-Jazz mit der Kraft der einstigen Loft Scene, einer Prise Mingus und einem Schuss David Murray. Bei Grab schliessen raffinierte Taktwechsel und mächtiger Swing einander nicht aus. Nach wie vor spielt er sein Horn mit der Erdigkeit eines Ben Webster und der Intervallfreude eines Bennie Wallace. (...)" So beschreibt der deutsche Jazzkritiker Hans-Jürgen Schaal im Magazin Jazzthetik das neue Album BLOSSOM. 

Das Schweizer Jazzmagazin Jazz'n'more schreibt: "Das Debutalbum enthält alles, was die Prägnanz und Freiheit des Jazz auszeichnet. (...) Die neun Tracks bieten jede Menge an kollektiven Verästelungen und Eruptionen, stets geerdet von griffigen Motiven, fliessenden Improvisationen und einem rhythmischen Punch. Mit BLOSSOM hat Christoph Grab eine Band geschaffen, die gleichzeitig sehr verankert und sehr frei spielen kann. Mehr als bloss zu interagieren, funktioniert sie wie ein einziger Organismus. (...)"

Die Aargauer Zeitung schreibt zu einem Konzert von BLOSSOM: "Grab und seine Leute musizierten auf schwindelerregend hohem Niveau. Die Solisten lassen sich nicht bitten, sie liefern improvisatorische Höhenflüge, abstrakt-intellektuell Alessi auf der Trompete, sinnlich-warm Grab auf dem Tenorsaxofon. Dabei werden sie von einer Rhythmusgruppe getragen, die jederzeit alles möglich macht. (...) Genau das ist es, was das Quintett von Christoph Grab einzigartig macht: Da versuchen fünf brillante Musiker ihre Kollegen gut klingen zu lassen, jeder Ton steht im Dienst des Ganzen, und dieses wird so weitaus grösser als die Summe seiner Teile."

Die neuen Kompositionen des BLOSSOM-Programms sind im Frühling'20 entstanden. Ich habe nicht nach diesen Kompositionen gesucht, sie kamen in unregelmäßigen Abständen während des ersten Corona-Lockdowns zu mir, meist ungefragt - aufblühend wie Blumen, die nach dem Winter wieder Hoffnung verbreiten. Später bemerkte ich, dass diese neuen Kompositionen viel mit meinen aktuellen Stimmungen während des Lockdowns zu tun hatten, so dass diese Stücke ungewollt zu einer Art Tagebuch meiner Lockdown-Zeit wurden. Die Blumenmetapher ist mir nicht mehr aus dem Kopf gegangen und so heisst das neue Programm jetzt "BLOSSOM" (dt. aufblühen, Blüte). Und darum haben die Kompositionen (die ohne Namen entstanden sind) auch englische Blumennamen erhalten: Feverfew, Love in the mist, Bleeding heart, Mad dog skullcap, African daisy, Johnny jump up usw.

Nach dem grossen Erfolg mit REFLECTIONS (2017-2021 unzählige Konzerte, zwei Alben, international sehr gute Kritiken und dem "Preis der deutschen Schallplattenkritik" für das zweite Album "Live at Haberhaus"), ist BLOSSOM der neuste Streich des Trios Grab/ Traxel/Baschnagel. Diesmal wird das Trio um den in Bern lebenden Amerikaner Ralph Alessi an der Trompete und den Fribourger Florian Favre am Piano erweitert.

"Immer in Bewegung. Leicht in den Knien federnd, wippend, wiegend. Das Saxofon erklimmt rasant und mühelos jede Höhe, röhrt, grunzt, klagt. Christoph Grab swingt, selbst in den kompliziertesten Figuren. Lukas Traxel, man in black, rotbrauner Bass, Einheit von Instrument, Musik und Mensch. Tiefe Verbindung, fliegende Finger, ein Anflug von Lächeln, nach einem dieser irrwitzigen Soli. Wie eine Mondsichel gebogen steht ganz vorn Ralph Alessi mit seiner Trompete. Webt wechselweise Muster mit Bass oder Saxofon oder jagt messerscharfe Kaskaden durch die Luft, um nach temporeicher Exkursion wieder zu landen. Manchmal bei Pius Baschnagel. Der ist immer im Grundpuls, auch und gerade, wenn er immer wieder ausbricht aus den gängigen Metren. Oder sich zurücknimmt, genießerisch lächelt, mit geschlossenen Augen nur dasitzt und genießt, um dann zart mit Besen oder kantig und powervoll wiedereinzusteigen. (...)‘Queen oft The Meadow’ (Mädesüss) eine anrührende Ballade, in der das Saxofon spricht, schreit, plappert und singt.  Und ‘Feverfew’ (Fieberkraut) reißt mit, mit fiebrig – hitzigen Unisono – Passagen und mächtigem Drive. (...)Beim Tübinger Jazzclub – Publikum sind sie bestens angekommen, die verschlungenen Bläserparts, die einfühlsamen Duo – Passagen, der Christoph Grab – Swing, der das ganze Konzert hindurch nie aufhörte zu pulsieren, der alle mitgenommen hat." 

Tom Hagenauer (Jazzreportagen) zum Konzert in Tübingen 17.03.2023

Stimmen zum Vorgängerprojekt REFLECTIONS von Grab/Traxel/Baschnagel:

"Zerdehnen, Komprimieren, Rhythmuswechsel, teilweise sehr freier Umgang mit Harmonik und Metrum lassen in dieser spontanen Livesituation tatsächlich Neues aus der Tradition entstehen." (Das österreichische Magazin "Concerto" 1/2020)

"...Das beruht nicht nur auf Grabs raffinierten Arrangements, sondern auch auf den Aktionen der Band mit der solistischen ldeenflut der Protagonisten." (Magazin "Fono Forum", März 2020)

"Diese Spannung zwischen Komplexität, Archaik und fliessender Rhythmik, der Antagonismus zwischen einem avantgardistischen und einem traditionellen Aspekt des Jazz war ein Hauptmerkmal von Monks Musik. Christoph Grabs Quintett gelingt auf fraglose Weise die Um- und Fortsetzung dieser zentralen Qualität von Monks Musik.... Spitze, in den solistischen Flügen aller Beteiligten wie in den arrangierten Passagen."(Peter Rüedi)

"Innere Tiefe, Humor, Leichtigkeit. (...) Das Spielerische - seine Reflexionen wirken lebensfroh und einladend, was sicher auch am Zusammenspiel in der Band liegt, die mit ihren Ideen so schnell hin und her werfen, dass sich das Bild von ballspielenden Kindern und ihrem Lachen aufdrängt. Alle sind gleichberechtigt. Das macht vor allem Spass!" (Schaffhauser Nachrichten, 27.1.2020)

Konzerte

07.10.2023 Christoph Grab's BLOSSOM (Grab, Alessi, Favre, Traxel, Baschnagel) Köln, Stadtgarten/JAKI
10.03.2023 Christoph Grab's BLOSSOM (Grab, Alessi, Favre, Traxel, Baschnagel) Fribourg, UpJazz
09.03.2023 Christoph Grab's BLOSSOM (Grab, Alessi, Favre, Traxel, Baschnagel) Zürich, MOODS (Albumrelease-Party)
08.03.2023 Christoph Grab's BLOSSOM (Grab, Alessi, Traxel, Baschnagel) Tübingen (D), Jazzclub
23.02.2023 Christoph Grab's BLOSSOM (Grab, Alessi, Favre, Traxel, Baschnagel) Frankfurt (D), Jazzkeller
22.02.2023 Christoph Grab's BLOSSOM (Grab, Alessi, Favre, Traxel, Baschnagel) Winterthur, ESSE
20.02.2023 Christoph Grab's BLOSSOM (Grab, Alessi, Favre, Traxel, Baschnagel) Baden, Isebähnli

Videos

Album Trailer 2023

BLOSSOM -snippets of a concert

Alben

BLOSSOM - Blossom (Lamento Rec)

2022


Line-up

Christoph Grab saxes, Ralph Alessi trumpet, Lukas Traxel bass, Pius Baschnagel drums, special guest: Florian Favre piano


Reviews

"...Das ist visionärer No-Nonsense-Jazz mit der Kraft der einstigen Loft Scene, einer Prise Mingus und einem Schuss David Murray. Bei Grab schliessen raffinierte Taktwechsel und mächtiger Swing einander nicht aus. Nach wie vor spielt er sein Horn mit der Erdigkeit eines Ben Webster und der Intervallfreude eines Bennie Wallace. (...)"

Hans-Jürgen Schaal, Jazzthetik 09-10 2022

"Das Debutalbum enthält alles, was die Prägnanz und Freiheit des Jazz auszeichnet. (...) Die neun Tracks bieten jede Menge an kollektiven Verästelungen und Eruptionen, stets geerdet von griffigen Motiven, fliessenden Improvisationen und einem rhythmischen Punch. Mit BLOSSOM hat Christoph Grab eine Band geschaffen, die gleichzeitig sehr verankert und sehr frei spielen kann. Mehr als bloss zu interagieren, funktioniert sie wie ein einziger Organismus. (...)"

Pirmin Bossart, Jazz'n'more 5/2022

Bilder

Presse Downloads

Hochaufgelöste Bilder und Infos zum downloaden.
Info & Bios BLOSSOM 2023.pdf
BLOSSOM live pic1.jpeg
BLOSSOM live pic2.jpeg
BLOSSOM quartett.jpeg
Albumcover BLOSSOM.jpg