Christoph Grab
Tenor-, Alto- und Sopransaxophon, Bassklarinette, Elektronik, Komposition

Studium an der Swiss Jazz School Bern (Saxophon, Komposition und Arrangement), seine Lehrer und Mentoren waren unter anderen Andy Scherrer, Sal Nistico, Jerry Bergonzi, Joe Lovano und Dave Liebman. Viele Aufnahmen für Radio und Fernsehen, unzählige Tourneen und Konzerte auf der ganzen Welt. U.a. Auftritte mit Ray Anderson, Wolfgang Muthspiel, Irene Schweizer, Benny Golson, Joe Beck, Mark Egan, Danny Gottlieb, Frank Moebus, Axel Dörner, Burhan Oecal, Harald Haerter und vielen mehr.

Christoph Grab ist zur Zeit mit seinen Jazzprojekten RAW VISION (mit Möbus, Bamert, Lüscher, Jeger, Paratte) und REFLECTIONS (Grab, Traxel, Baschnagel) und der Pulptruppe SCIENCE FICTION THEATER international aktiv.

Neben seiner Arbeit als Freelancer in der Schweizer Jazzszene gehört er vielen festen Formationen an z.B. Zurich Jazz Orchestra, ELLINGTONALITY, Axel Fischbacher Oktett, Raphael Jost & Lots of Horns, Spittin' Horns, Christoph Steiner's Escape Argot, Elmar Frey Sextett, Renata Friederich Group etc. Frühere Formationen waren Neuromodulator, KOJ/Nadelöhr, Kurt Weil Vibes Revisited, ContempArabic Jazz Ensemble, Marion Denzler Group, The Blindside, Lukas Bitterlin Quartett, Blastic, Grab/Kopf Quartett etc.
Seine intensive Beschäftigung mit Live-Elektronik und seine Performances mit gehackten und zu Klangmaschinen verändertem Spielzeug verschaffte ihm auch Beachtung in der Elektronik- und DJ-Szene.
Neben seiner aktiven Musikertätigkeit ist Christoph Grab seit 1998 Professor für Saxophon und Improvisation an der Jazzfakultät der Hochschule der Künste Zürich.
Er lebt mit seiner Partnerin und seinen zwei Kindern in Zürich.



Pressestimmen zu Christoph Grab:

- „Mit seinem neuen Projekt Raw Vision wird deutlich, dass Christoph Grab nicht umsonst den Ruf hat, einer der innovativsten Musiker und technisch besten Saxophonisten seiner Heimat zu sein.“ Ingo Andruschkewitsch, Juni’14

- „Der Zürcher Saxofonist Christoph Grab ist ein formidabler Instrumentalist mit unverkennbarem Ton.“ Frank von Niederhäusern, Radiomagazin, 3.4.2014

- „ Der Saxophonist Christoph Grab gilt als einer der ganz Grossen in der Schweiz. Er vereint die Dynamik und Expressivität des Blues mit der Verspieltheit und Komplexität des Jazz...“ BaslerZeitung, 26.1.06

- „Ch.G. ist ein echt abenteuerlicher Solist, sowohl auf dem Tenor- als auch auf dem Altosaxophon ... eine Art sanfter Coltrane.“ Mike Hennessey, JAZZ Feb.2000

- „Seit langer Zeit gehört der Zürcher Saxofonist Christoph Grab zu den eigenständigsten und interessantesten Instrumentalisten der Szene.“ Beat Blaser, Aargauer Zeitung, Okt. 2004


English biography:

Christoph Grab (Zurich) - Saxes, Bassclarinet, Composition
Studied at Swiss Jazz School Bern (Saxophone, Composition, Arrangement). His teachers and mentors were Andy Scherrer, Sal Nistico, Jerry Bergonzi, Joe Lovano, Dave Liebman a.o. He made a lot of recordings for radios and television, many tours and concerts in switzerland, germany, france, spain, italy, greece, egypt, serbia, russia and lithuania. Among the many musicians he performed with, there are names like Ray Anderson, Benny Golson, Louis Sclavis, Wolfgang Muthspiel, Irene Schweizer, Axel Dörner, Joe Beck, Mark Egan, Danny Gottlieb, Harald Haerter and many more.
At the moment, his main projects are RAW VISION and SCIENCE FICTION THEATER.
With his former quartet CRYPTIC BLUES he released the much-praised albums „PERSONAL“ (UTR 4156) and „CRYPTIC BLUES“ (UTR 4166).
Alongside to his work as a freelancer in switzerlands jazzscene his is/was part of some permanent collaborations as: Zurich Jazz Orchestra, SCIENCE FICTION THEATER, ELLINGTONALITY, Elmar Frey Sextett, Spittin' Horns, Axel Fischbacher Group, Renata Friederichs FAVORITE TIMES a.o. Earlier groups were KOJ, NEUROMODULATOR, Kurt Weil Vibes Revisited, ContempArabic Jazz Ensemble, Marion Denzler Group, The Blindside, Lukas Bitterlin Quartett, Blastic, Grab/Scarton Quartet etc.
With his intense research on live-electronics and his "hacked toys" he gained attention in the electronic- and DJ-scene.
In addition to his work as a performer, since 1998 he is a professor of saxophone and improvisation at the university of arts in zurich.